FilmZeit

KurzfilmEvent „Augenblicke“

Das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, Bereich Kirche und Gesellschaft, ist seit 25 Jahren für die Kurzfilmreihe AUGENBLICKE verantwortlich. Karsten Henning, Initiator dieses Programmes, arbeitet dabei mit dem Katholischen Filmwerk in Frankfurt und den diözesanen Medienstellen zusammen. In der Erzdiözese Freiburg ist die Mediathek für Pastoral und Religionspädagogik für die Organisation der Kurzfilmreihe AUGENBLICKE verantwortlich.

 

Christen in Rastatt (CiR) und die Citypastoral Rastatt laden Sie zu einem unvergesslichen Kinoevent ein.

17. März, 20 Uhr im Kino „Forum“ Rastatt (Einlass ab 19.30 Uhr).

Tickets sind ausschließlich über das Forum Rastatt erhältlich (online oder an den Kinokassen).

11 Kurzfilme, ausgewählt und prämiert. Spannend, witzig, mitreißend, traurig – da bleibt kein Auge trocken!

Hier das Plakatbild ansehen/herunterladen(PDF)

Tickets für die Veranstaltung sind jetzt reservierbar und kaufbar:
http://www.forumcinemas.de/de/programm/kinoprogramm/film/augenblicke-2017/id/170517

Informationen zu den Filmen:

AVE MARIA

Palästina, Frankreich, Deutschland 2015, 14:44 Min, Farbe, Kurzspielfilm, Regie & Buch: Basil Khalil

Auszeichnungen: Academy Awards 2016, Nominierung – Best Live Action Short, u.a.m.
Der ruhige Alltag fünf palästinensischer Nonnen in der Wüste des Westjordanlands wird jäh unterbrochen, als eine israelische Siedlerfamilie mit ihrem Auto einen Unfall mit einer Marienstatue vor den Klostermauern hat.

FRANKFURTER STR. 99 

Deutschland 2016, 5 Min., Farbe, Animationsfilm, Regie: Evgenia Gostrer

Auszeichnungen: 1. Jury-Preis Monstronale, Halle 2016, DEFA Förderpreis Kurzfilmfest Dresden 2016 u.a.m.

Ein Müllmann bei der Arbeit. Eine Katze auf ihrem Streifzug durch die Stadt. Eine Begegnung in der Mittagspause. Die Geschichte einer Freundschaft.

KANN JA NOCH KOMMEN

Deutschland 2013, 15 Min, Farbe, Kurzspielfilm, Regie und Produktion: Philipp Döring, Drehbuch: Christian Fehling

Es geht nur noch um die letzte Unterschrift. Alle wollen dieses Treffen nur möglichst schnell hinter sich bringen – die Mutter, die neuen Eltern und die Frau von der Adoptionsvermittlung.

PATCH

Deutschland, Schweiz 2014, 3:20 Min., Farbe, Experimenteller Animationsfilm, Regie: Gerd Gockell, Drehbuch: Ute Heuer

Seit der Digitalisierung lässt sich kaum mehr feststellen, wie die Bilder bewegt werden. «Patch» kehrt zu den Anfängen der Animation zurück und belebt tatsächlich die Leinwand.

LILA

Argentinien, Spanien 2014, 9:09 Min., Farbe, Kurzspielfilm, Buch, Regie und Animation: Carlos Lascano, Kamera und Licht: Bernardo Casali

Ein Stift, ein Skizzenbuch und viel Phantasie: Lila malt gerne und sie braucht für ihr Hobby mehr Raum als nur die vier Wände zuhause.

GESCHWISTER

Deutschland 2012, 8 Min., Farbe, Kurzspielfilm, Buch, Regie: Joya Thome

Fast beiläufig bekommen die drei Geschwister die Nachricht, dass ihr Vater vielleicht ausziehen wird, zum gemeinsamen Abendbrot serviert.

TELEKOMMANDO

Deutschland 2014, 4:50 Min., Farbe, Kurzspielfilm, Regie: Erik Schmitt, Drehbuch: Erik Schmitt, Sebastian Plappert, Stephan Müller, Folke Renken

Volker Henk regelt als städtischer Automations-Telekommandeur gewisse Abläufe in der Stadt, von denen man als normaler Bürger ja oft gar keine Ahnung hat

WE WILL STAY IN TOUCH ABOUT IT

Deutschland 2015, 8 Min, Farbe, Kurzspielfilm, Buch, Regie & Kamera: Jan Zabeil

Fahrt durch eine einsame Steppe. Plötzlich knallt jemand gegen die Windschutzscheibe. Der Fahrer sucht nach dem Mann.

THE PRESENT

Deutschland 2014, 4 Min., Farbe, Animationsfilm, Regie und Drehbuch: Jacob Frey (based on a story by Fabio Coala)

Jake spielt seit Tagen Computerspiele, bis seine Mutter beschließt, ihn zu überraschen. Wie wirkt sich dieses Geschenk auf seine Zukunft aus?

THE COUPLE

Neuseeland 2015, 7:42 Min., Farbe, Kurzspielfilm, Regie: David White

Ein Paar nach einer schweren Krise. Eine schwere Krankheit. Ein Seitensprung. Einsamkeit, Trauer und am Ende ein neuer Anfang.

HERMAN THE GERMAN

Deutschland 2015, 15 Min, Farbe, Kurzspielfilm, Regie und Buch: Michael Binz

Einmal eine Filmbombe entschärfen, wie man sie aus dem Kino kennt! Beim Arzt erfährt aber Herman,  dass bei ihm die Emotion Angst nicht mehr abrufbar ist …

(KH, 03.11.2016)