Neues aus dem Bildungswerk:

Montag, 4. Juni 19.00 Uhr

Gemeindehaus Heilig Kreuz, Buchenstraße 5

Die Juden im babylonischen Exil

 

Die Deportation der Juden nach der Zerstörung des Tempels in Jerusalem bietet ein eindrückliches Beispiel theologischer Katastrophen-Bewältigung. Doch was wissen wir eigentlich über die Zeit im Exil und die Lebensbedingungen der deportierten Juden? Die große Rolle des Exils im kulturellen Gedächtnis der Juden steht in krassem Gegensatz zu dem kleinen Raum, den dieses Ereignis in den biblischen Geschichtserzählungen einnimmt. Lange Zeit wurde deshalb die Exils-Zeit in Baby-lonien auch in historischen Geschichtsdarstellungen eher vernachlässigt. In den vergangenen Jahren sind allerdings zunehmend außerbiblische Quellen ans Licht gekommen, die neue Einblicke in den Lebensalltag der Deportierten ermöglichen. Der Vortrag wird einige dieser babylonischen Doku-mente vorstellen und diskutieren. Auf der Grundlage aktueller historischer Forschung werden dann biblische Texte aus der Zeit des Exils in eine neue historisch-theologische Perspektive gesetzt.

Sonja Ammann ist Professorin für Theologie an der theologischen Fakultät der Universität Basel.

Ihr liegt es am Herzen, Texte des Alten Testaments historisch, exegetisch und theologisch in die heutige Zeit umzusetzen. Nur so wird deren Reichtum und tieferer Sinn für die Gegenwart erst wieder lebendig.

Dazu laden wir Sie herzlich ein.