Totengedenken in Corona-Zeiten

In Rastatt sind ab dem 23. März nur noch Trauerfeiern im Freien und mit kleiner Personenzahl zulässig. Umso mehr ist es dem Seelsorgeteam ein Anliegen, für Ihre Verstorbenen eine würdige Feier des Abschieds zu gestalten, in welcher der Verstorbene und sein Leben sowie unsere österliche Hoffnung im Mittelpunkt stehen. 
 
Leider ist unter den aktuellen Umständen eine gemeinsame Feier eines Seelenamtes in der Stadtkirche ebenfalls nicht möglich. Pfarrer Dickerhof feiert daher jeden Freitagabend unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Heilige Messe im Gedenken an die Verstorbenen, von denen man in der vorausgegangenen Woche Abschied nehmen musste. Er entzündet im Laufe des Gottesdienstes für jeden Verstorbenen eine Gedenkkerze, welche von engagierten Frauen unserer Seelsorgeeinheit per Hand verziert und gestaltet wurden. 
 
Die Kerzen werden dann per Post an die Angehörigen versandt. Ein Schreiben, in welchem die Angehörigen über die Feier informiert werden, liegt bei. Sie werden eingeladen, sich nach der Corona-Krise an den Pfarrer zu wenden, wenn sie einen Gedenkgottesdienst für ihren Angehörigen feiern möchten.