Wir gratulieren: 65. Weihetag von Pfarrer Ferdinand Kohl

Foto: Pfarrer Kohl und Pfarrer Killian (+ 28.11.2017) bei einem der früheren Besuche aus Rastatt in Bretnig. 

Seit der Wende verbindet die Zwölf-Apostel-Gemeinde in Rastatt und die Gemeinden in Bretnig und Umgebung (Bistum Dresden-Meißen) eine schöne Freundschaft. Initiiert wurde die Partnerschaft damals vom Ehepaar Kahlert und bis heute finden jährliche Begegnungen und Besuche statt. Nun darf der frühere Pfarrer der Michaelsgemeinde in Bretnig sein Eisernes Priesterjubiläum begehen und eine Gruppe aus Rastatt wird mit Pfarrer Ralf Dickerhof nach Klingenthal fahren, um dort am Freitag, 17. Juli, dem 65. Weihetag, den Festgottesdienst mitzufeiern. Pfarrer Dickerhof wurde vom Jubilar gebeten, die Festpredigt zu halten. Die Zwölf-Apostel-Gemeinde wünscht Pfarrer Kohl alles Gute, weiterhin viel Freude an seinem Dienst und die nötige Gesundheit, um für die Menschen da zu sein. Gerne wollen wir die Partnerschaft weiter pflegen und weitertragen.

Anbei ein Artikel zum Jubiläum aus dem Dresdener Bistumsblatt „Tag des Herrn“. 

Bericht vom Bistum Dresden Meissen.de – 65 Jahre im Dienst am Evangelium

 

Ich leuchte!

Ich leuchte für Euch und Eure Anliegen!

 

80

Das ist die Zahl der Bilder, die im Laufe der Zeit zusammengekommen sind – „ich bin das Licht der Welt“, sagt Jesus.

80

Orte, Situationen, Menschen als Ausschnitt des großen Ganzen in unserer Stadt und weit darüber hinaus– ich leuchte nicht nur hier und dort.

80

Begegnungen mit Hoffnung und Enttäuschung, mit Zuversicht und Sorge – ich leuchte in frohen und traurigen Momenten.

80

Gedanken und Gebete und doch nur der Beginn – ich trage auch das Gesagte weiter und das was kaum einer zu denken wagt.

80

Tage war ich unterwegs und wurde in der Osternacht ein gutes Stück durch die Stadt getragen.
Nun darf ich in den Kirchen und auf den Friedhöfen leuchten. Ich leuchte für Dich, für Sie und für Euch. Ich freue mich darauf!

80

Bilder im Überblick

Ich danke Petra, Dirk, Kerstin und Andreas, sowie allen, die mitgeholfen haben durch Ideen und Unterstützung an besonderen Orten mich und mein Licht zu teilen.

Eure Osterkerze!

Lassen wir Rastatt erblühen

Eine schöne Pfingstaktion haben sich der Bürgerverein Zay und das Bildungshaus St. Bernhard zusammen mit der Kath. Seelsorgeeinheit Rastatt überlegt: Alle älteren Bewohnerinnen und Bewohner im Zay bekamen einen Gruß mit einem biblischen Vers und einem Tütchen mit Blumensamen, gesponsert vn den Rastatter Stadtwerken. Auf dass neues Leben aufblühe!

Lassen wir Rastatt erblühen

Rückblick auf Christi Himmelfahrt

Bei schönstem Wetter konnten wir am Christi-Himmelfahrts-Tag die drei Freiluftgottesdienste im Pfarrgarten feiern. 

Im Rahmen des 11-Uhr-Gottesdienstes wurde der neu gewählte Pfarrgemeinderat für seine Aufgabe gesegnet. Zugleich dankte Pfarrer Dickerhof all jenen, die sich für die PGR-Wahl aufstellen ließen und damit signalisiert haben, dass sie bereit sind, Verantwortung für unsere Seelsorgeeinheit zu übernehmen.

Und er dankte allen, die in den Jahren 2015 – 2020 im Pfarrgemeinderat, im Stiftungsrat und in den Ausschüssen mitgearbeitet haben und so als lebendige Steine das Gemeindeleben mitgestaltet haben.

Den neu gewählten Pfarrgemeinderäten viel Freude an ihrem Engagement und Gottes Segen und Geleit!

Franziskanischer Besuch in Herz Jesu

Foto: Schnappschuss nach dem Gemeindeabend im Gemeindesaal Herz Jesu mit Pater Rogerio (Kustos), Pater Silvio (Gemeindepfarrer) und Pater Miguel (dt. Franziskaner, seit 1964 in der Brasilienmission)

Eine besondere Freude war es für die Herz-Jesu-Pfarrei, dass Anfang März drei Franziskanerpatres aus Brasilien zu uns kamen: Pater Rogerio, Pater Silvio und Pater Miguel. Schon seit vielen Jahren pflegt die Herz-Jesu-Pfarrei Kontakte nach Dourados, Brasilien, um dort verschiedene Kinder- und Jugendprojekte zu unterstützen. Die Verbindungsperson nach Brasilien war in all diesen Jahren Pater Bernhard Dettling OFM, der am 27. März 2019 verstorben ist. Bei seinen Heimataufenthalten in Kuppenheim war er gern gesehener Gast in Herz Jesu und hat immer wieder von seinen Projekten berichtet und den Dank an die Herz-Jesu-Sternsinger überbracht, die mit dem von ihnen ersungenen Geld diese Kinder- und Jugendprojekte erst möglich machten.
Nun, nachdem Pater Bernhard verstorben ist, ist es ein Anliegen der Herz-Jesu-Pfarrei und der Franziskaner in Dourados gewesen, dass der persönliche Kontakt erhalten bleibt. Und so nutzten die drei Franziskanerpatres nun die Gelegenheit, Station in Rastatt einzulegen, um sich der Gemeinde vorzustellen und den Sternsingern für ihr wichtiges Engagement zu danken. Sie taten dies im Rahmen einer Abendmesse in der Herz-Jesu-Kirche im Münchfeld und beim anschließenden Gemeindeabend, wo den brasilianischen Gästen auch Fotos der Sternsingeraktion gezeigt wurden, die in Brasilien unbekannt ist. Die Gäste waren beeindruckt von dem Einsatz so vieler Kinder, Jugendlicher und Erwachsener und dankten für die herzliche Aufnahme. Verbunden mit der Einladung, doch selbst einmal nach Brasilien zu kommen, um die pastorale Arbeit der Franziskaner in Dourados sowie Land und Leute kennenzulernen. 

Pater Armin und Pater Bardo verstorben

Beide Patres gehörten zum Konvent der Rastatter Franziskaner und waren auf unterschiedliche Weise in der Seelsorge in Rastatt tätig. Dankbar erinnern wir uns an sie und erbitten ihnen den Frieden Gottes in seinem Reich. Sobald wir nach der Corona-Krise wieder Gemeindegottesdienste feiern können, werden wir der verstorbenen Patres in Gottesdiensten im Dörfel und im Münchfeld gedenken. RIP. 

Pater Armin und Pater Bardo verstorben

Ehrung für Ulrike Glatt

Anfang März durfte die Kirchengemeinde Rastatt Frau Ulrike Glatt für vierzig Jahre im kirchlichen Dienst ehren. Und in all diesen Jahren war sie im Kindergarten Heilig Kreuz auf der Rheinau aktiv, den sie nun schon viele Jahre leitet. Bei einem Glas Sekt wurde angestoßen und Ulrike Glatt ein großes Danke schön ausgesprochen für ihren engagierten und nimmermüden Einsatz für die Kinder auf der Rheinau und für ihre vorbildliche Leitung des Kindergartens.
 

Foto (von links nach rechts): Monika Harbrecht, Sprecherin Gemeindeteam Heilig Kreuz; Pfarrer Ralf Dickerhof; Ulrike Glatt; Christoph Göhler, Kindergartengeschäftsführer; Pfarrer Richard Baumann, früherer Pfarrer von Hl. Kreuz  

DANKE, lieber Willi Brei

25 Jahre hat Willi Brei den Missionskreis unserer Zwölf-Apostel-Pfarrei geleitet und wurde für sein großes ehrenamtliches Engagement bereits mit der Ehrenurkunde des Erzbistums Freiburg ausgezeichnet.

Unermüdlich hat er das Team von Frauen und Männern geleitet, die unter der Maria-Königin-Kirche im Zay Kleidung, Elektrogeräte, Möbel und Haushaltsartikel anbieten, um den Erlös dann an Entwicklungsprojekte weltweit weiterzugeben. Auch der zweimal jährlich stattfindende Büchermarkt lag in all diesen Jahren in den organisatorischen Händen von Willi Brei, der in früheren Jahren auch noch samstags hinter der Stadtkirche seinen Stand aufbaute, um auch dort Bücher anzubieten.

Nach all diesen Jahren der Leitung des Missionskreises war es nun sein Wunsch, diese Verantwortung in jüngere Hände zu übergeben. Einstimmig wurde Roman Maier in diese Aufgabe gewählt. Schon lange Jahre arbeitet er im Missionskreis mit und so ist ihm auch alles bestens vertraut. Pfarrer Ralf Dickerhof und Mechtild Huemerlehner, Sprecherin des Gemeindeteams Zwölf Apostel, dankten Willi Brei herzlich für seinen treuen und langjährigen Dienst für den Missionskreis und alle Energie und Zeit und Kraft, die er in sein Engagement reingesteckt hat, zum Wohle armer Menschen weltweit, denen durch die Unterstützung aus Rastatt ein besseres Leben ermöglicht werden soll.