SOMMERBRIEF 2020 an die JESUSBANDE-Kinder in der Katholischen Seelsorgeeinheit Rastatt

Hallo Kinder,

ich grüße euch herzlich und hoffe, dass es euch und euren Familien gut geht in dieser Corona-Zeit. Vieles ist in diesem Jahr ganz anders und so haben wir uns auch schon eine Weile nicht mehr gesehen, weil beispielsweise keine Schatzsuchergottesdienste stattfinden. Von daher dachte ich, ich schreibe euch einfach mal wieder einen Brief, um euch Verschiedenes mitzuteilen 🙂

In diesem Briefumschlag findet ihr die Ausschreibung für die Sommerfreizeit, die die Jugendleiter der Herz-Jesu-Pfarrei für alle Kinder der Jesusbande vorbereitet haben. Dieses Jahr ein bißchen anders als sonst: ihr übernachtet zuhause und macht tagsüber die Freizeitaktivitäten mit. Das Team freut sich auf eure Anmeldungen 🙂

Sommeraktion

Warst du schon mal auf unserem Youtube Kanal „Katholisch in Rastatt“? Ja? Nun, dann kennst du uns bereits: Manuela und Georg Bovenkerk. Schon seit Ostern erscheint wöchentlich für euch Kinder ein kleines Video. Gerade erst haben wir eine Wunschgeschichte von euch selbst verfilmt.

Vielleicht denkst du: „Wow, ich würde auch mal gern etwas Eigenes auf youtube stellen.“ Jetzt hast du die Chance! Male ein Bild, oder Bilderserie zu einer biblischen Geschichte (Din A4 oder A3), schreibe die Bibelstelle dazu auf und gebe es im Pfarrbüro ab, oder sende es uns als Foto zu. Von euren biblischen Geschichten wählen wir aus und werden dann einen Kurzfilm erstellen, den ihr auch aus dem Urlaub ansehen könnt. Wir sind gespannt auf eure Bildergeschichten.

Wer bei dieser Aktion mitmacht, erklärt sich damit einverstanden, dass wir sein Bild bearbeiten und in Kirchen und Internet (Homepage, Youtube, Sozialmedien) verwenden. Du hast noch Fragen? Dann melde dich unter Manuela.bovenkerk@kath-rastatt.de oder Georg.bovenkerk@kath-rastatt.de.

Neue Dauergäste in den Kirchenbänken

„Wir Apostel werden über den Sommer die Gastfreundschaft abwechselnd in euren Kirchen genießen. Früher sind wir von Stadt zu Stadt gezogen, dabei erzählten wir allen Menschen von Jesus, unserem Freund. In unserem Leben versuchten wir nach Gottes Willen zu leben, um so die Botschaft Jesu zu verbreiten.

Uns Apostel haben Familien aus Rastatt gestaltet und verraten, wie es heute für sie aussieht Botschafter für Jesus zu sein.
Wir verraten es euch, wenn ihr den QR-Code mit dem Handy scannt. Kommt vorbei (im Moment sind wir in der Zwölf-Apostel-Kirche) und ruht euch einen Moment neben uns aus. Wir freuen uns auf euch – Eure Zwölf Apostel 🙂

 

Den JESUSBANDE-Ausweis habt ihr in der Corona-Zeit hoffentlich nicht weggeschmissen 🙂 In den Sommerferien dürft ihr den Ausweis gerne abgeben – im Pfarrbüro in den Briefkasten werfen oder nach dem Gottesdienst abgeben. Wie ihr möchtet. Wichtig: Auf der Rückseite Namen und Adresse nicht vergessen. Jedes Kind, das seinen Ausweis abgibt, erhält einen Eisgutschein.

Für jene Kinder, die besonders viele Stempel haben, überlege ich mir noch was Besonderes. In einen Freizeitpark möchte ich momentan allerdings noch nicht fahren und bitte um euer Verständnis.   

 

Die neuen JESUSBANDE-Ausweise erhaltet ihr zu Beginn des neuen Schuljahres per Post. Achtung: Während der Sommerferien gibt es keine Stempel. Aber ihr dürft natürlich trotzdem in die Kirche kommen, wo die Jesusfreunde sich treffen. Und schaut mal, ob es auch in eurem Urlaubsort eine Kirche gibt!

Wenn ihr mir aus eurem Sommerurlaub eine Postkarte schreibt (egal ob von eurem Balkon in Rastatt, ob aus Spanien, dem Schwarzwald oder sonstwo), erhaltet ihr von mir am Ende der Sommerferien einen Eisgutschein. Einfach an Pfarrer Ralf Dickerhof schreiben. Ich wohne in der Schloßstraße 5 in Rastatt 🙂

Das Jesusbande-Sommerkino (normalerweise immer am letzten Schultag) muss in diesem Jahr leider entfallen 🙁 Nächstes Jahr wird es hoffentlich wieder so sein, dass gaaaannnnzzz viele Kinder kommen können, um mit Popcorn und Getränk einen schönen Kinoabend zu erleben. 

Unser Kaplan Frederik Reith wird nach den Sommerferien Rastatt verlassen und nach Villingen gehen, um dort für die Menschen da zu sein. Wir danken ihm für viele tolle Schatzsuchergottesdienste, die er mit der Jesusbande gefeiert hat und für alles, was er in Rastatt für die Kinder und Familien gemacht hat. Und wir wünschen ihm alles, alles Gute und Gottes Segen und dass er die Rastatter Zeit in guter Erinnerung behält.   

 

Jetzt habe ich hoffentlich nichts vergessen.

Ich wünsche euch und euren Familien alles, alles Gute! Bleibt gesund und passt auf euch auf!

                     

   Gottes Segen wünscht euch –

Euer Pfarrer Ralf Dickerhof

Für die Jesusbande – in Zeiten von Corona

Kinderzeitung

Damit Ihr weiterhin die Kinderzeitung lesen könnt, wird diese nun jeden Freitagabend hier veröffentlicht. Vielleicht könnt Ihr ja mit Euren Eltern zusammen am Sonntag eine kleine Andacht damit gestalten. 

Kinderzeitung 12.07.2020

Und einen Liedvorschlag mit Bewegungen haben wir  auch dazu:

Hier der Text: Ich habe Post fuer Gott mit Bewegungen  und hier die Melodie: https://www.youtube.com/watch?v=lTSlA6ZIZlQ

 

Bibel teilen

Die offene Bibelgruppe der Seelsorgeeinheit trifft sich

erstmals nach der Corona-Pause am Mittwoch, den 22.07.2020, um 19:30 Uhr in der Werktagskapelle von Zwölf Apostel. Unser Thema: „Der ewige Gott und der vergängliche Mensch.“ Wir lesen den Psalm 90.

 

Neues aus dem Bildungswerk

Leider muss die für 15. Juli geplante Führung durch die Münster-Werkstatt in Freiburg Corona-bedingt abgesagt werden. Sie wird ebenso auf nächstes Jahr verschoben wie die ausgefallenen Veranstaltungen über ‚Insektensterben und Artenvielfalt/Auferweckung und leeres Grab‘.

Wegen der Unsicherheit durch Corona verzichtet das Bildungswerk für das 2. Halbjahr auf ein Programmheft. Stattdessen werden Sie aktuell und rechtzeitig durch die Auslage am Infostand/über Plakat und Presse informiert. Dafür bitten Sie wir um Verständnis.

Abschied und Neubeginn

Abschied von Frederik Reith

„Ich will nicht sagen: weinet nicht. Denn nicht alle Tränen sind von übel“

Das mag recht pathetisch klingen, aber sie kennen mich ja inzwischen, liebe Mitchristen aus Rastatt und darüber hinaus; es ist schlicht mal wieder ein Herr-der-Ringe-Zitat von Gandalf, als er sich von seinen alten Freunden verabschiedet. Jetzt erwarte und hoffe ich keineswegs, dass mir jemand eine Träne hinterher weint, außer vielleicht eine Freudenträne, dass der Kaplan mit seinen durchgeknallten Ideen und unorthodoxen Äußerungen endlich geht. Denn ja, meine drei Jahre in Rastatt sind schon wieder um (Anfang September genau genommen) und die Zeit verging tatsächlich wie im Fluge, wie man so schön sagt. Ich will zum Abschied gar nicht versuchen, alles ausführlich zu rekapitulieren und allen erschöpfend zu danken, denn ich würde sicher die Hälfte vergessen. Oder, um es nochmal mit dem oben genannten Buch zu sagen: “Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.“ (Bilbo Beutlin bei seinem 111. Geburtstag).

Sie bemerken hoffentlich die leichte Ironie in meinen Worten. Das ist meine Art, mit solchen gefühligen Dingen wie Abschieden umzugehen, denn ich mag sie nicht sonderlich. Aber es soll Gelegenheit geben, sich zu verabschieden; Pandemie-bedingt in mehreren Stationen in folgenden Gottesdiensten:

  • Sonntag, 19.07.2020, 9:30 Uhr Heilig Kreuz und 11:00 Uhr Zwölf Apostel
  • Samstag, 25.07., 17 Uhr Herz Jesu Münchfeld (außerplanmäßige Vorabendmesse) 
  • Sonntag, 26.07.2020, 9:30 Uhr und 11:00 Uhr, jeweils im Pfarrgarten

Zu diesen Gottesdiensten bitte auch wie gewohnt telefonisch anmelden! 

Weitere interne Verabschiedungen wird es mit verschieden Gruppierungen auch geben.

Außerdem bleibe ich, wie gesagt, noch bis Anfang September im Dienst in Rastatt, daher dürften wir noch ausreichend Gelegenheiten haben, sich zu begegnen. Ausführlichere Abschiedsworte wird es dann in den oben genannten Gottesdiensten geben und irgendeine Art des Pandemie-konformen kurzen Austauschs danach vielleicht auch. Ich freue mich natürlich auch über Anrufe, Mails und Briefe, wenn sie noch etwas loswerden wollen. Immerhin habe ich noch viele Dienstjahre vor mir und kann jeden Rat gebrauchen und außerdem sieht man sich in der Katholischen Kirche immer zweimal… 

An dieser Stelle ihnen allen schon einmal Danke für drei großartige Jahre, die mich restlos davon überzeugt haben, dass ich mich richtig entschieden habe, Priester zu werden.

Alles Gute, Freude am Glauben und Gottes Segen! –
Ihr/euer Kaplan Frederik Reith

Für seinen engagierten Einsatz in unserer Seelsorgeeinheit über drei Jahre hinweg danken wir alle Frederik ganz herzlich. Er wird uns fehlen! Es waren auch drei großartige Jahre für uns mit ihm.
Lieber Frederik, wir wünschen dir alles Gute, – eine Stelle, wo du dich mit deinen vielen Talenten wieder gut einbringen kannst und weiterhin viel Freude an deinem priesterlichen Dienst. Gottes Segen für dich auf deinem weiteren Weg. – Deine Rastatter 🙂

… und der Neubeginn

Dass Frederik mit Beginn des neuen Schuljahres seine zweite Vikarsstelle antritt, war ja bekannt. Allerdings nicht, wohin es ihn verschlagen wird. Das ist jetzt klar: Er wird Kaplan in Villingen.

Sein Nachfolger als unser neuer Kaplan heißt Stefan Jaskolla. Er ist gebürtiger Villinger (Also zwei Gründe, sich dieses Villingen mal vorzuknöpfen: weil Frederik dort bald wohnen wird und weil unser neuer Kaplan dort seine Heimat hat). Stefan Jaskolla ist bis dato Kaplan in der Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen (an der Schweizer Grenze) und freut sich sehr, nach Rastatt zu kommen. Er ist Kurskollege von Frederik und war nun drei Jahre in Wutöschingen und Umgebung, was bedeutet, dass er voraussichtlich zwei Jahre bei uns in Rastatt sein wird (insgesamt sind es fünf Vikarsjahre). Er hat in Freiburg und Paris studiert und war als Diakon in Mannheim. Seine Diakonenweihe hat er im Schwarzacher Münster erhalten. Mit Beginn des neuen Schuljahres fängt er bei uns an.

Darüber hinaus wird ab dem neuem Schuljahr  Gia-Hoa Nguyen im Pfarrhaus St. Alexander einziehen. Er wurde  in Frankfurt am Mai geboren. Seine Eltern kamen als Flüchtlinge aus Vietnam nach Deutschland. Nach Abschluss seines Theologiestudiums wird er, mit Unterbrechungen, bis Frühjahr 2022 bei uns sein. Als Theologe wird er in unterschiedliche Arbeitsbereiche des Pastoralteams reinschnuppern und Bereiche selbst verantworten, bevor er dann kommendes Jahr die Diakonenweihe empfängt. Dann wird er als Diakon zu uns zurückkommen, um sich dann ab Frühjahr 2022 in Freiburg auf seine Priesterweihe vorzubereiten.

Und wir freuen uns auf Stefan Jaskolla und Gia-Hoa Nguyen und darauf, dass beide für eine gewisse Zeit den Weg der Kirche in Rastatt mitgehen werden. Ich bin mir sicher, dass beide eine Bereicherung für uns sein werden.

Dass es außergewöhnlich ist, dass wir uns hier in Rastatt über zwei junge Theologen in unterschiedlichen Ausbildungsstadien freuen dürfen, brauche ich nicht zu betonen. Wir freuen uns einfach darüber 🙂

Herzliche Einladung zum Konzert für Trompete und Orgel am Sonntag, 26. Juli – 20 Uhr in der Kath. Stadtkirche St. Alexander

Seit dem 1. Juni dürfen in Kirchen wieder Konzerte veranstaltet werden, jedoch nur Orgelkonzerte oder Konzerte mit Musikinstrumenten. Voraussetzung ist, dass die geforderten Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, wie auch bei den Gottesdiensten.

Diese Lockerung nehmen Holger Bronner, Solotrompeter der  B.- Badener Philharmonie und Jürgen Ochs gerne zum Anlass nach der langen Pause während der Corona-Pandemie wieder ein Konzert anzubieten. Sie haben ein festliches Programm mit Werken für Trompete und Orgel und Orgelmusik aus Barock und Romantik zusammengestellt.

Holger Bronner ist seit 1995 Solo-Trompeter der Philharmonie Baden-Baden. Er studierte an der Musikhochschule Karlsruhe bei Reinhold Friedrich. Es folgten mehrere Meisterkurse und Engagements beim Rundfunkorchester des SWR, an der Bayerischen Staatsoper München und bei den Bamberger Symphonikern. Besonders die Kombination Trompete und Orgel liegt ihm bei all seinem musikalischen Schaffen sehr am Herzen.

Es ist notwendig sich zum Konzert zuvor namentlich und mit Angabe der Telefonnummer anzumelden! Anhand der Anmeldungen wird geregelt, dass nicht mehr als die erlaubte Anzahl von 78 Personen zum Konzert zugelassen werden können.

Anmelden können Sie sich beim Kath. Bezirkskantorat Rastatt am

Donnerstag, 23. Juli von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 – 17.00 Uhr

unter der Telefonnummer 07222 – 150 867

 

Wir sind froh nach der langen Durststrecke wieder solch ein festliches Konzert anbieten zu können und freuen uns sehr über Ihren Besuch.

Der Eintritt zum Konzert ist frei – eine Spende ist herzlich willkommen.

 

Hinweise zu Gebet und Gottesdienst in Corona-Zeiten

Wir feiern die Eucharistie – aber in Zeiten der Corona-Pandemie und damit unter bestimmten Voraussetzungen. Wir bitten, diese Regelungen einzuhalten! 

Für die Sonntagsmessen und bestimmte Festtagsmessen gilt vorerst die Anmelderegelung. Die Angaben, wann Sie sich für welchen Gottesdienst anmelden können, finden Sie auf der nächsten Seite.

Anhand der Anmeldungen wird geregelt, dass nicht mehr als die erlaubte Anzahl der Gläubigen zum Gottesdienst kommt. Wer seine Namen und Telefonnummer nicht angeben möchte, wird nicht zum Gottesdienst zugelassen. Die Anmeldelisten werden drei Wochen aufbewahrt und dann vernichtet, in der Hoffnung, dass sie nicht zur Nachverfolgung von Infektionsketten benötigt werden.

Im Eingangsbereich geben Ihnen die Ordner an den Sonntagen Desinfektionsmittel, damit Sie damit Ihre Hände desinfizieren. Bei den Werktagsmessen möchte ich bitten, dass alle dies selbst tun! Die Bänke werden regelmäßig desinfiziert, auf jeden Fall vor jedem Gottesdienst.

Weihwasser darf leider noch keines verwendet werden. Machen Sie das Kreuzzeichen beim Betreten der Kirche trotzdem, auch ohne Weihwasser.

Bitte die Bänke von vorne her auffüllen. Familien und Paare dürfen zusammensitzen. Bitte achten Sie ansonsten auf genügend Abstand zu den anderen Nachbarn. Aus Abstandsgründen bleibt jede zweite Bank in den Pfarrkirchen frei. Bitte befolgen Sie die Anweisungen der Ordner.

Einen Mundschutz dürfen Sie, müssen Sie aber nicht tragen.

Gemeindelieder werden nicht gesungen. Verzichten Sie bitte auf Handschlag und Umarmungen beim Friedensgruß – schenken sie Ihren Nachbarn ein freundliches Lächeln!

Treten Sie bei der Kommunion einzeln und mit Abstand nach vorne. Wenn Sie die Kommunion nicht empfangen, aber gesegnet werden möchten, signalisieren Sie dies bitte dem Priester bzw. Kommunionhelfer. Mundkommunion ist laut bischöflicher Anordnung vom 4. Mai nicht erlaubt.

Bitte vermeiden Sie es, nach dem Gottesdienst vor der Kirche in Ansammlungen zusammen zu stehen. Auch hier gilt: Abstand halten! 

Anmeldungen für die Julisonntage

Weiterhin ist es notwendig, sich zu bestimmten Messfeiern namentlich und mit Angabe der Telefonnummer anzumelden!

Und zwar stets freitags im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, immer unter diesen Rufnummern:

07222 / 40 63 612 oder 07222 / 40 63 622

 

  • Anmeldung für Sonntag, 5. Juli – NUR am Freitag, 3. Juli
    09:30 Uhr und 18:00 Uhr in St. Alexander
    09:30 Uhr in Hl. Kreuz
    11:00 Uhr in Herz Jesu
    11:00 Uhr in Zwölf Apostel
  •  Anmeldung für Sonntag, 12. Juli – NUR am Freitag, 10. Juli
    09:30 Uhr und 18:00 Uhr in St. Alexander
    09:30 Uhr in Hl. Kreuz
    11:00 Uhr in Herz Jesu
    11:00 Uhr in Zwölf Apostel
  • Anmeldung für Sonntag, 19. Juli – NUR am Freitag, 17. Juli
    09:30 Uhr und 18:00 Uhr in St. Alexander
    09:30 Uhr in Hl. Kreuz
    11:00 Uhr in Herz Jesu
    11:00 Uhr in Zwölf Apostell
  • Anmeldung für Sa., 25. Juli und So., 26. Juli – NUR am Freitag, 24. Juli
    Samstag, 25.07., 17:00 Uhr     Herz Jesu (Vorabendmesse)
    09:30 Uhr und 18:00 Uhr in St. Alexander
    09:30 Uhr in Hl. Kreuz
    11:00 Uhr in Herz Jesu
    11:00 Uhr in Zwölf Apostel
  • Anmeldung für Sonntag, 2. August – NUR am Freitag, 31. Juli
    09:30 Uhr und 18:00 Uhr in St. Alexander
    09:30 Uhr in Hl. Kreuz
    11:00 Uhr in Herz Jesu
    11:00 Uhr in Zwölf Apostel

Die Feier des Sonntags

Seit Sonntag, 14. Juni werden wieder Sonntagsmessen in allen Pfarrkirchen gefeiert: 9:30 Uhr und 18 Uhr St. Alexander / 9:30 Uhr Heilig Kreuz / 11:00 Uhr Zwölf Apostel und 11:00 Herz Jesu, Münchfeld. Darüber hinaus laden die italienische, polnische und kroatische Mission zu Gottesdiensten ein.

Bis Ende Juli werden Pfarrer und Kaplan weiterhin im Wechsel in einer unserer Kirchen die Vorabendmesse feiern (unter Ausschluss der Öffentlichkeit). Dieser Gottesdienst ist dann am Sonntag ab 9:00 Uhr auf dem Youtubekanal Katholisch in Rastatt zu finden für jene, die noch nicht zum Gottesdienst kommen können oder wollen.

Vorerst keine Vorabendmessen

Vorerst finden in der Seelsorgeeinheit Rastatt keine Vorabendmessen statt. Das hat vor allem folgende Gründe: Pfarrer und Kaplan feiern im Wechsel am Samstag eine Vorabendmesse (nur mit dem jeweiligen Gemeindeteam), die für den Youtube-Kanal aufgezeichnet wird. Beide haben zudem samstags und sonntags die Einzelerstkommunionen, die nun nachgeholt werden, nachdem die großen Feiern nicht möglich sind. Zudem sind Maria Königin und Herz Jesu Dörfel für die Vorabendmessen zu klein, da wir weiterhin die Abstandsregelungen einhalten wollen. 

Totengedenken im wöchentlichen Seelenamt

Das Seelenamt findet weiterhin am Freitagabend um 18:15 Uhr statt. Nur die engsten Angehörigen sind dazu eingeladen.

Für jeden Verstorbenen wird eine Gedenkkerze entzündet, die den Angehörigen übergeben wird. Die Angehörigen, die nicht kommen können, erhalten die Gedenkkerze auf dem Postweg. 

Sonntags / Festtagsgottesdienste im Juli 2020 auf unserem Youtubekanal „Katholisch in Rastatt“ (ab 9 Uhr)

  • Sonntag, 28.6. (13. Sonntag Jahreskreis) in Herz Jesu, RA-Münchfeld
  • Sonntag, 5.7. (14. Sonntag Jahreskreis) in Zwölf Apostel (Patrozinium ZAK)
  • Sonntag, 12.7. (15. Sonntag Jahreskreis) in St. Alexander
  • Sonntag, 19.7. (16. Sonntag Jahreskreis) in Herz Jesu, RA-Dörfel
  • Sonntag, 26.7. (17. Sonntag im Jahreskreis) in Hl. Kreuz, RA-Rheinau

Werktagsmessen in unserer Seelsorgeeinheit

Am Dienstag, 16. Juni haben wir mit der Feier der Werktagsmessen in unseren Pfarrkirchen begonnen:

  • Dienstag, 18:00 Uhr, Herz Jesu, Münchfeld
  • Mittwoch, 18:00 Uhr, St. Alexander
  • Donnerstag, 18:00 Uhr, Heilig Kreuz
  • Freitag, 18:00 Uhr, Zwölf Apostel

Zuvor wird jeweils um 17:30 Uhr der Rosenkranz gebetet.

Gottesdienste im Dörfel, in Maria Königin und in der Wendelinuskapelle finden nicht statt, da diese für die Einhaltung der Abstandsregel zu klein sind.

Für die Werktagsmessen in unseren vier Pfarrkirchen ist keine Anmeldung notwendig, da die Kapazität groß genug für die normale Werktagsgemeinde ist. Dass sich alle an die notwendigen Regelungen halten, wird vorausgesetzt. 

Gottesdienste der fremdsprachigen Missionen in Rastatt

Aufgrund des größeren Kirchenraumes finden die Messfeiern der polnischsprachigen Gemeinde Rastatts momentan nicht in der Bernharduskirche statt, sondern samstags um 17 Uhr in Zwölf Apostel. Die kroatischsprachige Gemeinde ist aufgrund der Pandemie von der Kirche im Dörfel in die größere Kirche Kirche im Münchfeld umgezogen. Die Messfeiern in kroatischer Sprache finden sonntags um 9:30 Uhr statt. Die Eucharistiefeier der italienischsprachigen Gemeinde bleibt am Sonntag um 18:00 Uhr in der Bernharduskirche.

Eucharistische Anbetung in der Stadtkirche im Monat Juli

Von Montag bis Freitag ist in St. Alexander Eucharistische Anbetung. Die Aussetzung ist immer um 8:00 Uhr, der Abschluss mit dem Tantum ergo und dem sakramentalen Segen findet um 18:00 Uhr statt. Am Mittwoch wird ab 17.30 Uhr Rosenkranz gebetet, dann folgt der Segen. Im Anschluss die Heilige Messe. Die Anbetung am Samstag entfällt ab Juli.

Bei einem Wunsch nach einem Seelsorgegespräch oder Beichtgespräch darf man sich gerne an Pfarrer Ralf Dickerhof unter Tel. 40 63 60 oder ralf.dickerhof@kath-rastatt.de wenden.     

Bleiben Sie gesund und behütet. – Ihr Ralf Dickerhof, Pfr.

Stadtrallye – „Die Sache mit der Nächstenliebe“

Hallo liebe Rallye-Freunde,

1. Die Stadtrallye zieht sich durch die gesamte Innenstadt

2. Ihr könnt mit Freunden/Familie im Team oder allein spielen

3. Ihr könnt als Team an einem Handy spielen oder jeder für sich an seinem eigenen Handy

4. Für jeden neuen Ort erhaltet ihr Punkte, erst wenn ihr die Aufgaben gelöst habt, wird euch der nächste Ort angezeigt

5. App „Actionbound“ herunterladen & QR-Code scannen =>https://actionbound.com/bound/stadtrallyenaechstenlieberastatt

6. Rallye kann heruntergeladen werden, um Datenvolumen zu sparen

7. Am Besten Handy mit vollem Akku und/oder einer Powerbank mitnehmen

8. Die Rallye dauert ca. 1 1/2h bis 2h → So könnt ihr euch die Langeweile in der aktuellen Lage vertreiben und euch außerdem draußen aktiv bewegen. Die Rallye startet im Schlosspark direkt vor dem Teich. Los geht’s, eure Zeit wird gemessen! Viel Spaß